Georgien- Mestia, UNESCO

Mestia – UNESCO-Kulturerbestätten

Georgien- Mestia, UNESCO

Die antike Bergstadt Mestia befindet sich auf 1500m Höhe, mitten im Kaukasus. Das Verwaltungszentrum der Region Oberes Swanetien zählt wegen ihrer Wehrtürme zum UNESCO Weltkulturerbe. Mestia ist der Ausgangspunkt für viele Wanderungen und Trekking-Reisen in der Region Swanetien. Die Stadt ist nur wenige Monate im Sommer mit dem Geländewagen zu erreichen.

Die beste Reisezeit für ein- bis mehrtägige Wanderungen in der Region Oberswanetien ist zwischen Mitte Mai bis September.

Die Wehrtürme von Mestia

Georgien- Mestia, UNESCO
#author#Stefan Hilger#/author#Wehrtürme von Mestia

Die Wehrtürme von Mestia stehen malerisch in der kaukasischen Landschaft. Nur noch knapp 42 der „Swanetischen Türme“ haben die Zeit überlebt. Davon sind einige bis zu 500 Jahre alt.

Diese aus drei bis vier Stockwerken und 20 bis 25 Meter hohen Mauern bestehenden Steintürme, boten den swanischen Großfamilien Schutz vor ihren Feinden. Waren alle Mitglieder im Turm wurde die Leiter eingezogen und aus den Schießcharten die Angreifer auf Distanz gehalten. Bis zu 80 Personen fanden in den durch Leitern verbundenen Etagen der Wehrtürme von Mestia Platz. Machubi bezeichnen die Swanen eine Wohnstätte am Fuße eines Wehrturms.

Das Machubi-Museum gibt Einblicke in das Leben in solch einem Konstrukt.

Wandern, Trekking und Skifahren

#author#Annette Bouvain#/author#Ushguli mit Berg Schchara

Mestia ist der Startpunkt für Wandern und Trekking in Georgien. Die Wanderung von Mestia nach Ushguli ist ein aufregender Trek mit vielen Dörfern, aufragenden Bergen und herrlichen Pfaden. Ushguli gilt als höchste, ganzjährig besiedelte Ortschaft Europas mit dem besten Blick auf die Südwand des höchsten Berg des Landes – dem Schchara (5068m).

Das Machail-Khergiani-Museum in Mestia ehrt den swanischen Bergsteiger, den berühmten „Tiger der Felsen“.

Im acht Kilometer entfernten Skigebiet befinden sich drei Pisten und ein Vierersessellift. Der Ort bietet zudem einen Ausleihservice sowie eine kleine Sportbar am Ende des Lifts. Der Sessellift ist in der Regel auch im Sommer in Betrieb, aber nur bei gutem Wetter geöffnet und auch dann auch nur bis Nachmittag.

Der historische Seti-Platz

Georgien- Mestia, UNESCO
#author#Stefan Hilger#/author#Blick über die Bergstadt Mestia

Seti ist der ursprüngliche Name von Mestia, welcher heute den Hauptplatz des Ortes hinter dem modernen Gebäude des Bürgeramtes seinen Namen gibt. Auf dem Platz finden Sie das Tourismusinformationszentrum, an dem halten und fahren auch die Maschrutki (Minibusse) ab. Im Jahr 2008 wurde der Platz mit seinen Restaurants, Kaffes und Gassen liebevoll neugestaltet.

Eines der spannendsten Museen in Georgien ist das Historische Ethnographische Museum mit wertvollen Schmiedearbeiten, Handschriften der Evangelien, einzigartige Miniaturen und Georgiens kostbarsten Ikonen.

Jedes Jahr im Juni wird im Ort das Reiterfest He-Lischi gefeiert. Ein Sohn von jeder der fünf ältesten Familien in Mestien, reitet in der Formation mit. Der älteste von ihnen trägt eine Fahne in Form eines Tigers mit aufgerissenem Maul.

Übernachten

Mestia ist nur eine kleine Siedlung mit ca. 2.000 Einwohner. Dafür, dass der Ort so klein ist, gibt es ein relativ großes Angebot an Gästehäusern und eine Reihe von Hotels. Für wen sich ein großes Zimmer mit Balkon und Frühstück im Garten gut anhört, für den kann man das Hotel Chubu empfehlen. Weiterhin gibt es viele Gasthäuser, Kaffees und Restaurants im Ortszentrum.

Ausflüge in die Umgebung

  • Chaladi-Gletscher (ca.13km)
  • Hatsvali- Seilbahn (ca. 12 km)
  • Wanderung nach Tsvirmi (ca. 21 km)
  • Wanderung in Richtung Koruldi-Seen (ca. 11 km)
  • Zuruldi-Range
  • Kreuz von Mestia

Erleben Sie die Bergstadt Mestia auf Ihrer Reise durch das verborgene Swanetien, der ursprünglichsten und bizarrsten Region Georgiens!