Georgien- Mzcheta, Swetizchoweli-Kathedrale

Swetizchoweli-Kathedrale

Georgien- Mzcheta, Swetizchoweli-Kathedrale

In der malerischen Kulisse von Mzcheta erhebt sich die imposante Kathedrale Swetizchoweli umgeben von hohen Steinmauern. Der architektonische Mittelpunkt von Mzcheta ist UNESCO Weltkulturerbe.

Architektur der Kathedrale

König Milan III. erbaut an der Stelle, wo im 4. Jahrhundert die erste christliche Kirche stand, die heutige Kathedrale aus gelbem Sandstein. Erdbeben und Eroberungen beschädigten den Kirchenbau in der Geschichte. Steinmetzarbeiten an der Fassade in Form von Pfauen, Stierköpfen und Weinreben und faszinierende Fresken im Inneren schmücken die Kathedrale.

Lebensspendende Säulen

#author#André Ulbrich#/author#Swetizchoweli Kathedrale in der Stadt Mzcheta

Der Name Swetizchoweli bedeutet „lebensspendende Säule“ und beruht auf Legenden um den Heiligen Nino. Demnach beschloss der heilige Nino über dem Grab der Sidonia, Schwester dess Elias, die Kirche zu bauen. Der Legende starb Sidonia durch das Gewand Jesu, dass Sie von Ihrem Bruder erhielt. Das Holz welches zum Bau der Kirche genutzt wurde schenkte, durch die Gebete des heiligen Nino, den Menschen eine heilende Flüssigkeit aus. Deshalb der Name „lebensspendende Säulen“.

Swetizchowloba – Fest

Ähnlich wie in dem Kloster Alawerdi wird in Mzcheta alljährlich am 14. Oktober das Swetizchoweli-Fest gefeiert. Das Swetizchowloba ist in ganz Georgien ein kirchlicher und staatlicher Feiertag.